Download A methodology for cost factor comparison and prediction by Alvin J. Harman PDF

By Alvin J. Harman

Show description

Read Online or Download A methodology for cost factor comparison and prediction PDF

Similar economy books

Modeling Foundations of Economic Property Rights Theory: An Axiomatic Analysis of Economic Agreements

This e-book bargains a distinct, complete, technically in-depth, and updated therapy of modeling monetary agreements by means of utilising contemporary result of complicated algebras, illustration thought, concept of different types, and transmutation conception. the significance of a brand new inspiration of agreements, as brought right here, is derived from a basic impossibility of creating a whole agreement for any nontrivial financial transaction.

Post-Keynesian Macroeconomics: Essays in Honour of Ingrid Rimda (Routledge Frontiers of Political Economy)

Edited by means of 3 rather well recognized lecturers within the box and contributed to through John Smithin, Laurence Moss and G. C. Harcourt, this quantity displays the breath of the honouree’s pursuits and as such it covers a variety of issues together with political financial system, labour economics, heritage of financial idea and macroeconomics.

Additional info for A methodology for cost factor comparison and prediction

Example text

Auch die zuweilen empfohlene Anwendung des sog. : statt den Geldwert der Wareneinheit, sozusagen den Warenwert der Geldeinheit in Betracht zieht) hat vor der gewöhnlichen Methode keinen wesentlichen Vorzug und würde, wenn man die wirklich konsumierten Warenmengen nicht berücksichtigt, ebenso wie diese unhaltbare oder gar sich selbst widersprechende Resultate ergeben können. Ist man aber in der Lage, die in einer Volkswirtschaft wirklich konsumierten Warenmengen annäherungsweise zu ermitteln, so lässt sich unschwer ein Maßstab für die Verteuerung oder Verbilligung des Durchschnittspreises der Waren, also für die Erniedrigung oder Erhöhung der Kaufkraft des Geldes gewinnen – jedoch zunächst nur unter der Voraussetzung, dass diese Warenmengen in den beiden zu vergleichenden Zeitpunkten dieselben geblieben, bzw.

Die empirisch beobachtete langfristige positive Korrelation von Zins und Preisniveau – später von Keynes als »Gibson-Paradoxon« bezeichnet – veranlasst Wicksell zur Annahme, dass auch der Zins als Variable in der Geldtheorie eine Rolle spielt. h. wenn sie sich durch Aufnahme von Krediten Gewinne versprechen; die Folge ist eine Preissteigerung, also Inflation, die sich in einem »kumulativen Prozess« fortsetzen kann, bis diese Zinsdiskrepanz beseitigt wird. Im umgekehrten Fall führt eine Anhebung des »Leitzinses« zu einer Beschränkung der Geldnachfrage und somit einem Sinken der Preise.

Dgl. hervorgebrachten, als der wahrscheinlichste Vorgang zu betrachten ist. Wenn dies der Fall ist, so kann von einer allgemeinen Benachteiligung der Arbeiter durch die gesteigerten Preise nicht ohne weiteres gesprochen werden. Andererseits liegt in der aufsteigenden Preisbewegung zweifellos ein Sporn für den Unternehmungsgeist; dieser Vorteil ist jedoch vielleicht mehr scheinbar als wirklich, jedenfalls ist derselbe nur zu oft mit einer Anregung zu ungesunden, weil auf einen sozusagen rein formellen, nicht tatsächlichen wirtschaftlichen Aufschwung begründeten Spekulationen mit dadurch veranlassten Kreditüberspannungen, Kreditstörungen und Krisen verbunden.

Download PDF sample

Rated 4.30 of 5 – based on 21 votes